Aktuelles

Sippenprojekt: Sommerhandwerken

Was gibt es eigentlich so für Materialien zum Basteln? Und was kann man daraus alles Tolles machen? Vor diesem Hintergrund starteten wir in der Mädchensippe Feronia im Frühjahr 2014 das Projekt „Sommerhandwerken“.

Bei der Materialbeschaffung unterstütze uns die "Stiftung Pfadfinden" finanziell. Der Stiftungsantrag wurde geschrieben und es konnte los gehen: so fanden im Laufe der Monate die verschiedensten Materialien wie z.B. Holz, Glas, Stoff, Leinwände, Metall sowie alle möglichen Arten von Farben den Weg in unsere Hände.

Es wurde eifrig gepinselt, genäht, getackert, geklebt, gehämmert, gefühlt, gestaunt, genossen und gearbeitet. Dabei stand die Kreativität an oberster Stelle und wir hatten alle viel Spaß. Am Ende haben wir neben neuen Erfahrungen auch viele tolle Dinge hergestellt, die unser
Sippenheim verschönern.

Highlight sind definitiv unsere Fotowand und Sitzkissen geworden!

              

Die Pfingstfahrt 2014

Nach einer etwas turbulenten Zugfahrt erreichten wir am Freitag, den 6.6, den Bahnhof von Walsrode, von wo aus unsere Wanderung starten sollte. Um etwa zehn Uhr konnten wir endlich loswandern und marschierten schnurstracks aus der Stadt heraus.
In der Dämmerung erreichten wir ein Waldstück und gingen eine Weile im stockdunklen Wald, vorbei an zwei bis drei Seen suchten wir einen guten Schlafplatz zum Übernachten. Am Rande eines abgesperrten Weges fanden wir ein gutes Plätzchen und legten uns dort für die Nacht zum Schlafen hin. Da uns die Sonne weckte, ging es am nächsten morgen früh weiter. Die Sonne strahlte uns auf die Köpfe und es wurde ziemlich schnell, ziemlich warm. Da wir noch auf zwei Andere an einer Kreuzung warten mussten, verzogen wir uns in den Schatten und spielten einige Spiele.
Das Highlight wurde dabei der selbstgebaute Ball um den erbitterte Kämpfe geführt wurden. Nachdem die Nachkömmlinge angekommen waren, ging es weiter durch ein großes Waldgebiet, bei dem wir uns leider irgendwo auf der Karte verloren. Nichtsdestotrotz erreichten wir am Nachmittag den Stadtrand von Bomlitz.
Wie gesagt, da wir nicht wussten, wo wir waren, schickten wir einige vor nach einem Ortsschild Ausschau zu halten und bei der Gelegenheit gleich eine Packung Eis mitzubringen. Das Eis kam und mit gierigen zehn Löffeln wurde es verschlungen. Nach dieser Pause ging es weiter bis zu einem kleinen unauffälligen Schild. "Achtung Wildschweine! Lebensgefahr!". Kein gutes Zeichen. Wie gut das der Bauer der gleich nebenan wohnte uns seine offene Scheune anbot und wir es dankend annahmen. Wir machten uns noch einen netten kleinen Singeabend und gingen dann schlafen.
Am nächsten Tag ging es nach einigen kleinen Spielen weiter zum Lagerplatz. Schnell noch die Kohten vor dem Gewitter aufgebaut und regensicher gemacht und dann begann der Halb-Draußenspiele-Spiel-Halb-Drinnenjurtensingeabend. Neben Keksen gab es diesmal nicht den üblichen Chai, sondern schottische Limonade, die aber keineswegs schlechter schmeckte.
Der letzte Tag unserer Fahrt bestand hauptsächlich darin in den Nahverkehrszügen uns so geschickt wie möglich zu stapeln, sodass der Rest der Bahnfahrer auch noch Platz hatte. Am frühen Abend kamen alle wieder wohlbehalten in Lüneburg an.

Altes neues Heim

Zusammen mit 2 anderen Gruppen teilen wir uns jetzt die wunderschöne Bockelsberghütte mitten im Wald.
Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten können wir nun endlich die Bockelsberghütte wieder beuntzen.
Mit den großen 2 Räumen, einer Küche, Badezimmer und einem riesigen Gelände ( quasi direkt an der Ilmenau) können wir viele tolle Gruppenstunden verbringen.

Bilder findet ihr hier :)

Meute Fuchs

Die Meute Fuchs hat das gute Wetter heute genutzt um ihre Sinne zu schärfen. Mit eine Barfußpfad, einem Parcour und vielen Spielen zum Riechen und Hören im Wald hat die Meutenstunde heute allen Spaß gemacht. ;)

     

Neue Ponchos zum Sonderpreis!

Wir haben wieder Ponchos!

Wenn jemand ein Poncho kaufen möchte, kann er sich direkt bei mir (Simon) oder seinem Gruppenleiter melden.

Gute Bundeswehr Ponchos!!

Preis 17,00€